Die Orte und die Wege

Ich zitiere, wie man die Lutherwegen in den Bundesländern konzipiert hat, was man mit ihnen verbindet oder wo es noch mehr Informationen gibt.

Wittstock (50)_KopieDer Lutherweg in Sachsen-Anhalt

Auf 410 Kilometern geht es durch viele landschaftlich und kulturell gleichermaßen einmalige Landschaften, vorbei an der Straße der Romanik, einmaligen Parks und Gärten und abwechslungsreichen Flüssen und Seen, die Sachsen-Anhalt wie ein Blaues Band durchziehen.

Wegbeschreibung

Die Wegeführung des Lutherweges verläuft zwischen den Lutherstädten Wittenberg und Eisleben und weiter nach Mansfeld Lutherstadt. Dabei kann man sich von Wittenberg aus nördlich, über Dessau und Bernburg, oder südlich, über die Dübener Heide und Halle/S., nach Eisleben und Mansfeld begeben. Anschlüsse zu anderen deutschland- und europaweiten Wanderwegen sind gewährleistet (z.B. zum St. Jakobus Pilgerweg).

Der Lutherweg hat insgesamt eine Länge von 410 Kilometern, als Wegzeichen kündet das Logo vom Namensgeber Martin Luther. Der Lutherweg verfügt neben den touristischen Angeboten auch über ein hohes religiös-spirituelles Potenzial. In den am Wege liegenden Kirchen und anderen Stationen wird auf das Wirken Luthers vor Ort aufmerksam gemacht, außerdem können vielfältige geistliche Angebote genutzt werden.

Hier gibt es mehrt Informationen.

Lutherwege in Thüringen

Das Lutherland Thüringen neu entdecken, das reformatorische Erbe neu befragen: Überall in Thüringen ist das Erbe der Reformation authentisch sichtbar. Von Thüringen nahm die Reformation ihren Ausgang. Sie ist Teil der Thüringer Identität.

Und diese Identität kann man wandernd oder pilgernd auf dem Lutherweg nacherleben. Eingebettet in abwechslungsreiche Landschaften führt er auf ca.1000 km durch ganz Thüringen. Es sind die berührenden, erlebnisreichen, zur Auseinandersetzung reizenden Begegnungen mit dem Reformator und den vielen faszinierenden Stätten der Reformation, die der Lutherweg verbindet. Besonders reizvoll ist der Abschnitt des Lutherweges im Glasbachgrund bei Steinbach. Hier wurde Luther gefangen genommen. Oder der Abschnitt zwischen Schmalkalden und Tambach-Dietharz, wo der Reformator von einem Nierenleiden geplagt, Station machte. Die Legende besagt, dass der Genuss des reinen Wassers am „Lutherbrunnen“ im Tammichgrund die Heilung Martin Luthers bewirkte.

„Gehen, schauen, beten, zur Ruhe kommen.“ Auf Teilabschnitten können Sie die Wege des Reformators in Thüringen in seinem Geiste bereits nacherleben. Lernen Sie Thüringen auf Luthers Spuren kennen.

Hier gibt es mehrt Informationen.

Lutherwege in Sachsen

Der „Lutherweg in Sachsen“ ist mit dem Wegenetz in Sachsen-Anhalt über Bad Düben und dem Lutherweg in Thüringen über das Wegedreieck Borna-Gnandstein-Altenburg verbunden.
Unterwegs ist zu entdecken, wie die Veränderungen der Reformation den Bau und die Ausgestaltung evangelischer Kirchen prägen. Durch Luther wurde in der deutschen Sprache das Wort „gastfrei“ heimisch. Seinen Studenten gab er die Empfehlung: „Gastfreiheit ist an allen Orten, wo Kirche ist“.
Der Lutherweg lädt ein, innezuhalten und zur Ruhe zu kommen, Raum zu finden zur Besinnung und Zeit zum Gebet auf den Spuren Martin Luthers und seiner Wegbegleiter. Der „Lutherweg in Sachsen“ wird im Zeitraum von drei Jahren aufgebaut. Er erstreckt sich künftig über rund 550 km der wunderschönen, vielfältigen Landschaft des Sächsischen Burgen- und Heidelandes – entlang von Kirchen, Schlössern, Burgen und Klöstern, durch ausgedehnte Heidelandschaften, Wälder und entlang von Flüssen, mitten im Kernland der Reformation.

Hier gibt es mehrt Informationen.

Hinterlasse eine Antwort