Berka Herberge (7)

Berka/Werra: Gasthof Alter Stern

Kommentare 0
Orte, Personen

Wo Luther gerne einen Zwischenstopp einlegte

Das Datum Ist bestätigt: Am 2. Mai 1521 kehrte Martin Luther von Bad Hersfeld kommend im Gasthof „Alter Stern“ in Berka ein und betrat Thüringer Boden. Bis hierher hatte ihm Abt Krato von Hersfeld mit seinen Mannen Geleitschutz gegeben. Nun verließen sie Luther. Denn er befand sich ab hier auf sicherem Land.
Das Haus gibt es noch. Über einem steinernen Sockel erhebt sich ein Fachwerkgeschoss mit Steildach. Das Gasthaus „Alter Stern“ existierte bis 1764. Der kulinarische Inhalt wurde dann in den Neubau „Zum goldenen Stern“ transferiert. Im 18. Jahrhundert befand sich in dem Fachwerk-Gebäude das hessische Amtshaus. Quer über die Straße erhebt sich die bullige Dorfkirche St. Laurentius mit dem Juliusturm. Ursprünglich war die Kirchenburg von Mauern und Türmen umgeben. Dem Straßenverkehr zuliebe rissen die Bürger von Berka die Befestigungsanlagen ein. Den Juliusturm kannte noch Luther. Er wurde 1439 erbaut mit einer achteckigen Haube und vier Ecktürmchen. Das Renaissance-Langhaus stammt dagegen erst aus dem Jahr 1616. Sehenswert ist die bemalte hölzerne Tonnendecke.
Im Deutschen Bauernkrieg spielte Berka eine gewisse Rolle, auf die nicht alle stolz sind. Im Ort und Umgebung lebten anscheinend besonders viele aufständische Bauern. Aufstand jedoch erfolglos: Landgraf Philipp von Hessen besetzte 1527 den Ort. In Eisenach wurden einige Bauernführer, unter anderem ein Jakob Töpfer, Bauernführer aus Berka, auf dem Marktplatz hingerichtet. An den Bürgern von Berka ging der Aufstand auch nicht spurlos vorbei. Sie mussten hohe Strafgelder bezahlen und wurden zwangsweise reformiert.
Martin Luther war nur einer der bedeutenden Besucher des Ortes, denn auch Könige und Landesfürsten übernachteten hier: Zwischen 1806 und 1813 sogar Kaiser Napoleon. Und 1813 soll er während seiner Flucht im Gasthaus „Zur Post“ (in Ruhe?) zu Mittag gegessen haben.

Von der A4, bzw. E40 kommt man in die Richelsdorfer Straße. Sie führt genau in den Ort hinein. Im Ort zweigt links die Lutherstraße ab, rechts die Kirchstraße. Über die Kirchstraße kommt man zur Kirche. Linker Hand befindet der sich der gesuchte Fachwerkbau.

 

Mehr Informationen findet man bei der Stadt Berka/Werra.

Über Berka und Luther findet man Informationen hier. Genaue Informationen über den Weg von Eisenach nach Berga, also über den Lutherweg findet man hier.

 

 

Hinterlasse eine Antwort