Erfurt Dom und Severikirche (35)

Erfurt: Dom

Kommentare 0
Orte, Personen

Wo die Vertreter Gottes residierten

Erfurt war Sitz der kirchlichen und politischen Macht. Wie kann man das demonstrieren? Mit einem mächtigen Dom. Erster Bau angeblich schon im 8. Jahrhundert. Sogar Bischofssitz. Urkundlich bezeugt 1117 als St. Marien.
Der Dom ist atemberaubend schön, Gotik in Reinkultur. Und spektakulär wie unfasslich groß. Im Inneren fällt der Blick fast zwangsläufig auf den Glasgemäldezyklus, die spätgotischen Maßwerkfenster im Chor, 18,6 m hoch und bis 2,60 m breit, geschaffen zwischen 1370 und 1420. Das Schönste aber ist, dass 13 von 15 Fenster die Jahrhunderte überdauert haben und heute noch zu bestaunen sind. Zeit nehmen und durch den Dom wandeln, schauen und staunen. Wenn man Glück hat, begleitet die Orgel den Besucher. Eine Berühmtheit des Doms ist auch die Gloriosa, die mit 2,56 m Durchmesser größte freischwingende mittelalterliche Glocke der Welt.
Es wird in den Analen berichtet, dass immer mehr Gläubige in den Dom strömten, so dass man ihn mehrmals erweitern musste. Es könnte jedoch auch ein Vorwand gewesen sein. Man wollte den Bauwettbewerb mit der Severikirche nebendran nicht verlieren, die immer schon ein bisschen größer und moderner geraten war. Man musste sogar eine künstliche Erweiterung des Domhügels nach Osten schaffen, um Platz für den Erweiterungsbau zu bekommen. Dabei schuf man Unterbauten, Kavaten genannt. Im Mittelalter bis in die Neuzeit wurden in diese Räume Häuser eingefügt. Im 19. Jahrhundert jedoch wieder entfernt. Das waren damals wahrscheinlich gute Zeiten für den Glöckner vom Erfurter Dom.
Welche Verbindung hat Luther mit dem Dom St. Marien? Hier liegen wohl die Wurzeln der Reformation. 1507 wurde er im Dom zum Priester geweiht. Zugleich nahm er das Theologiestudium auf, das er 1512 in Wittenberg mit der Doktor-Promotion abschloss. Im Dom hielt er bereits Vorlesungen. Am Wichtigsten: Er lernte Gelerntes in Frage zu stellen.

Der Dom befindet sich mitten in der Stadt am Domplatz. Den besten Blick hat man von dem weiten Platz. Links erhebt sich der Dom, rechts die Severikirche. Unbedingt besuchen. Immerhin eine der wichtigsten gotischen Kirchen in Deutschland.

Hinterlasse eine Antwort